Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Informationen und Hintergründe über ADHS Casemanagement/Öffentlichkeitsarbeit

ADHS Casemanagement/Öffentlichkeitsarbeit hat eine eigene Entstehungsgeschichte. Es ist ein nicht-medizinisches Angebot für betroffene Jugendliche und Erwachsene mit Schwierigkeiten bei der eigenstän-digen Klärung und Bewältigung von Tätigkeiten, Aktivitäten, Aufträgen und Prozessen in ihren Lebensbereichen im Alltag. Öffentlichkeitsarbeit dient der Information und Sensibilisierung von Fachpersonen der Bereiche Soziales, Bildung, Betreung und Arbeitsintegration über die Schwierigkeiten Betroffener im nicht-medizinischen Bereich.

Die Angebote und Strukturen von ADHS Casemanagement/Öffentlichkeitsarbeit setzen sich aus unterschiedlichen methoden und fachlichen Grundlagen zusammen. Schwerpunktmässig gehören die Metho-den der sozialen Arbeit, bzw. der Einzelfallberatung, wie Sozialhilfe/Sozialberatung, aber auch Inklusion, als "ausführende" Definition der UN-Behindertenrechtskonvention dazu. Als Basis vom Angebot "Bera-tungs- und Coaching-Leistungen in 10 Lebensbereichen" gelten 10 Lebensbereiche in denen sowohl betroffene Jugedliche, als auch betroffene Erwachsenene im Kontext von Beratungs-, Unterstützungs-, Begl-eit- und Betreuungsleistungen, im Fachbereich der sozialen Arbeit, regemässig Schwierigkeiten im Alltag zeigen. In der Schweiz hat ADHS zudem eine ganz eigene Entwicklung durchgemacht und war und ist eine der umstrittendsten "Erkrankungen" aus dem medizinischen Spektrum. Auch die Frage, ob ADHS als Krankheit oder als Persönlichkeits-typ mit Auffälligkeiten im Verhalten bezeichnet werden soll, gibt viel zu Reden. Weitere Informationen über diese Themen finden Sie in den "Unter-Menüs" von "Informationen und methodische Hintegründe".