Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Übersicht Information Angebote Öffentlichkeitsarbeit

Mit den Angeboten von Öffentlichkeitsarbeit sollen Fachpersonen der genannten Bereiche über die Schwierigkeiten Betroffener in ihren Lebensbereichen, als Folge der Einschränkungen ihrer Körperfunk-tionen wegen der ADHS-Symptomatik, informiert und betreffend ihrem Umgang, bzw. der Wirkung ihrer Handlungen und Entscheidungen mit Betroffenen, sensibilisiert werden. Dadurch sollen Fehleinschätz-ungen und Fehlentscheidungen (Massnahmen) durch Fachpersonen von Rekationen und Verhaltensweisen Betroffener, vermieden, werden. Fachpersonen lernen, wie sie mit Betroffenen, auch im Zwangs-kontext, eine kooperative Zusammenarbeit herstellen und Konflikte mit Betroffenen vermeiden, bzw. auf eine gelingende Art, bewältigen können. Arbeitgeber und Berufsbildner lernen, wie die Gestaltung von Arbeistplätzen sowie die Instruktion und die Organisation von Arbeitsprozessen von, mit und für Betroffene, die Zusammenarbeit mit Betroffenen verbessern und wie Konflikte vermieden, bzw. konstruktiv mit Betroffenen bewältigt werden können.

Diese Angebote der Öffentlichkeitsarbeit stehen zur Verfügung

  • Informations- und Sensibilisierungsveranstaltungen
  • Bildungs-/Fach- und Schulungsveranstaltungen
  • Referate, Schulungen, Workshops, Projekte für kleinere und grössere Gruppen
  • Angebot Medien-information, Nutzung (soziale) Medien
  • Kontaktaufbau und Vernetzung

Themenschwerpunkte Angebote Öffentlichkeitsarbeit ADHS nicht-medizinischer Bereich

Im Rahmen dieser Informations- und Sensibilisierungsangebote für Fachpersonen sowie Arbeitgeber und Berufsbildner sind unterschiedliche Themenschwerpunkte möglich. Ausgeschlossen sind Themen, die den medizinischen Unterstützungskontext betreffen, wie Diagnose-Verfahren, Medikation, Therapie, etc. Ansonsten ist die Wahl des Schwerpunktthemas durch den Auftraggeber frei.

 

Mögliche Themenauswahl als Schwerpunkt einer Informations- Sensibilisierungsveranstaltung

  • Unterschiede ADHS medizinischer und nicht-medizinischen Bereich
  • Einschränkungen Körperfunktionen Betroffener als Folge der (Aus-) Wirkungen der ADHS-Symptome
  • Schwierigkeiten und Einschränkungen Betroffener bei Bewältigung von Aufgaben, Aktivitäten und Tätigkeiten in Lebensbereichen im Alltag
  • Verbesserung Eigenständigkeit, Selbstverantwortung und Wohlbefinden im Alltag Betroffener Hilfe- und Unterstützungsleistungen durch Casemanagement
  • Persönliche/berfliche Erfahrungen Herr Hoffelner als ADHS-Selbstbetroffener sowie als ADHS Fachperson, Fachperson Soziale Arbeit, (Job) Coach Arbeitsintegration und Fachperson Betreuung/Inklusion Menschen mit Behinderung, Beeinträchtigung, Erkrankung
  • Unterschiede/Gemeinsamkeiten für Hilfe und Unterstützungs Betroffener durch Methode ADHS-Casemanagement/Methoden anderer Dienstleister im nicht-medizinischen Bereich
  • Informationen über Hintergründe, Strukturen und Methoden von ADHS Casemanagement