Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Übersicht Information Angebot Telefonberatung/Kurzberatung

Die Schwierigkeiten, die betroffene Jugendliche und Erwachsene in ihren Lebensbereichen im Alltag durch die Einschränkungen ihrer Körperfunktionen als Folge ihrer ADHS-Symptomatik wahrnehmen, belasten Betroffene unterschiedlich und individueller Form. Betroffene die Schwierigkeiten haben, soziale Kontakte und Beziehungen aufzubauen und zu halten, können unter Umständen einsam fühlen im Alltag. Insbesondere, wenn sich beim Betroffenen eine weitre Erkrankung, wie eine Schizophrenie oder Depression entwickelt hat, kann der Leidensdruck für Betroffene hoch sein. Je mehr Faktoren zusätzlich dazu kommen, desto stärker können Betroffene im Alltag einen Leidensdruck zur eine Belastung empfinden. Weitere Faktoren können eine (längerfristige) Stellensuche und/oder die Unterstützung durch Sozialversicherungen und/oder die gesetzliche/wirtschaftliche Sozialhilfe, sein. Viele Betroffene können dadurch viel Zeit alleine, in einer, finanziellbedingt oft kleinen Wohnung verbringen. Schwierigkeiten in Bezug auf die aktive Gestaltung der eigenen Tagesstruktur und/oder der eigenen Arbeit an Vereinänderungsprozessen, können es Betroffenen erschweren, ihren Alltag eigenständig zu gestalten oder zu organisieren. Typisch sind dabei auch schwankende und unterschiedliche Tag-/Wachphasen und Schlafprobleme.

Schwierigkeiten für Betroffene, Personen zu finden, denen sie sich mit ihren Sorgen und Ängsten anvertrauen können

Auch für Betroffene sind soziale Kontakte wichtig. Insbesondere in Bezug auf die Klärung und Bewältigung ihrer Ängste und Emotionen. Alleine können sich Sorgen und Ängste für Betroffene noch um einiges schlimmer anfühlen, als in Gesellschaft mit anderen. Betroffene können sich als Folge davon auch eine "Scheinrealität" aufbauen der ihre Wahrnehmung einseitig beeinflussen kann. Betroffenen kann es dadurch mit der Zeit schwerfallen im Alltag zwischen ihrer "Schein- und der tatsächlichen Realität", zu unterscheiden. Dadurch kann sich ihre Passivität und ihr fehlender Antrieb, im Alltag weiter verstärken. Je länger dieser Zustand andauert, desto stärker kann der Leidensdruck Betroffener werden. Auch die Entwicklung weiterer Erkrankungen/Beeinträchtigungen der eigenen Gesundheit sind möglich. ADHS-Case-management ist sich dieser Schwierigkeiten Betroffener bewusst. Insbesondere die aktuelle Corona-Krise und die Massnahmen der Behörden zur Eindämmung und Senkung der Ansteckungen, können sehr belastend für Betroffene sein. Erfahrungsgemäss leiden betroffene Jugendliche oft noch stärker als Erwachsene.

Angebot Telefonberatung/Online-Beratung

ADHS Casemanagement ist sich dieser Schwierigkieten und Umstände Betroffener bewusst. Mit dem Angebot der Telefonberatung/Online-Beratung möchte ADHS-Casemanagement betroffene Jugendliche und Erwachsene aus der Isolation holen und die Gelegenheit geben, sich mit ihren Sorgen, Ängsten und Beschwerden im Alltag, einer Fachperson anvertrauen zu können. Als Selbstbetroffener ist Herr Hoffel-ner mit diesen Schwierigkeiten und Umständen Betroffener bestens vertraut und durch seine Erfahrungen als Fachperson in der Beratung und Unterstützung von (Betroffenen) in schwierigen Lebenssituatio-nen, in der gesetzlichen/wirtschaftlichen Sozialhilfe, dem Kindes- und Erwachsenenschutz, der Sozialpädagogik und der Arbeitsintegration in der Lage, auch am Telefon eine professionelle Beratung sicherzu-stellen. Auf Wunsch kann die Beratung auch per Videokonferenz über Skype, Zoom, etc. stattfinden.

Vorgehen bei Interesse an einer Telefon-/Online-Beratung

Sollten Sie Interesse an einer Telefonberatung/Online-Beratung haben, schicken Sie bitte ein E-Mail mit ihren Angaben, wie Name, Vorname, Adresse, Telefonnummer, E-Mailadresse und Geburtsdatum an die folgende Adresse: christoph.hoffelner@bluewin.ch. Herr Hoffelner wird sobald als möglich auf Ihre Anfrage mit einem Terminvorschlag reagieren. Diesen können Sie akzeptieren oder einen neuen vorschlagen. Die Telefongespräche und/oder Online-Beratungen sind kostenpflichtig und gehen zu Lasten des Betroffenen. Bei der Verrechnung der Kosten wird die finanzielle Situation des Betroffenen bestmöglich be-rücksichtigt. Die Dauer einer Telefon-/Online-Beratung ist grundsätzlich auf eine Stunde beschränkt, kann aber auf Wunsch auf max. 2 Stunden verlängert werden. Der Datenschutz wird eingehalten und ge-währleistet. Sollten sich die Themen des Betroffenen als umfassender erweisen kann auf Wunsch auch ein Termin für die Angebote "Assessment-/Anamneseverfahren" und/oder "Beratungs- und Coaching-Leistungen in 10 Lebensbereichen" von ADHS Casemanagement, vereinbart werden.