Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Übersicht Information Angebot Hausbesuche

ADHS-Casemanagement führt die Termine im Rahmen der Angebote "Assessment-/Anamneseverfahren" und "Beratungs- und Coachings-Leistungen in 10 Lebensbereichen" von ADHS Casemanagement, grundsätzlich beim Betroffenen privat oder beim Arbeitgeber durch. Das hat folgende Gründe:

 

1.) Ist es ADHS-Casemanagement derzeit aus finanziellen Gründen nicht möglich, für die Kosten eigener Ber-atungsräumlichkeiten aufzukommen. Diese Kosten müssten zudem dem Betroffenen, im Rahmen der Abrechnung der durch ADHS-Casemanagement gegenüber dem Betroffenen erbrachten Leistungen, mit-verrechnet werden. Das würde den finanziellen Spielraum der Gestaltung der Tarife für die Leistungen von ADHS-Casemanagement, weiter beeinträchtigen.

 

2.) Im Rahmen der bisherigen Beratungs- und Coaching-Leistungen gegenüber betroffenen Jugendlichen und Erwachsenen wurden die Ausbesuche von ADHS-Casemanagement sehr geschätzt. Betroffenen Jugendlichen und Erwachsenen fällt es oft leichter, sich in ihrem gewohnten Umfeld, gegenüber einer Fachperson mit ihren Schwierigkeiten, Umständen, Anliegen und Erwartungen, zu öffnen.

Hausbesuche ausserhalb der Angebote "Assessment-/Anamneseverfahren" und "Beratungs- und Coachings-Leistungen in 10 Lebensbereichen" von ADHS-Casemanagement

Auf Wunsch kann ADHS-Casemanagement Betroffene auch ausserhalb der Angebote "Assessment-/Anamneseverfahren" und "Beratungs- und Coachings-Leistungen in 10 Lebensbereichen", besuchen. Insbe-sondere für Betroffene die alleine wohnen und über wenig, bis keine soziale/familiären Kontakte verfügen, können persönliche Gesprächstermine hilfreich sein, sich mit ihren Ängsten, Anliegen, Themen, etc. einer Fachperson anzuvertrauen. Herr Christoph Hoffelner nimmt sich gerne Zeit für Sie! Die Dauer, die Form der Durchführung und den Rahmen dieser Gespräche können Sie grundsätzlich selber bestimmen. Ob ein Gespräch bei Ihnen privat, oder im Rahmen eines Spaziergangs, dürfen Sie bestimmen.

Vorgehen bei Interesse an einem Termin durch einen Hausbesuch von ADHS Casemanagement

Wenn Sie Interesse an einem Termin für einen Hausbesuch durch ADHS-Casemanagement haben, schicken Sie bitte ein E-Mail mit ihrem Vor- und Nachnamen, Ihrer Adresse, Ihrer Telefonnummer und Ihrer E-Mail-Adresse sowie gerne auch mit einem Wunschtermin an die folgende E-Mail-Adresse: christoph.hoffelner@bluewin.ch Herr Hoffelner wird sich bei der nächsten Gelegenheit mit Ihnen telefonisch oder per E-Mail in Verbindung setzen, um einen Termin und Treffpunkt zu vereinbaren. Die Kosten für den Aufwand der Hausbesuche (Spesen und Stundentarif) gehen grundsätzlich zu Lasten des Betroffenen. Es wird ein abgestuftes Tarifsystem verwendet und bei der Festlegung des Stundensatzes versucht, die finanzielle Situation des Betroffenen, bestmöglich zu berücksichtigen. Grundsätzlich ist für die Hausbe-suche eine Stunde vorgesehen. Auf Wunsch kann der Hausbesuch bis auf zwei Stunden erweitert werden.

Wichtige Informationen betreffend der Corona-Massnahmen

ADHS Casemanagement hält sich bei der Durchführung der Hausbesuche, als Folge der Corona-Massnahmen an die Vorgaben des Bundesrates. Das heisst während der Hausbesuche, insbesondere bei einem Aufenthalt im Innenbereich, tragen alle Anwesenden Masken. Wenn möglich sollte während dem Gespräch auf die Einhaltung eines Sicherheitsabstandes geachtet werden können. Während einem Gespräch sollten sich zudem nicht mehr als 3 Personen in einem Raum aufhalten. Weiter sollten die Räumlichkeiten während dem Gesprächstermin regelmässig gelüftet werden können. Auch das regelmässige Des-infizieren und Waschen der Hände sollte möglich sein. Herr Hoffelner trägt anlässlich der Hausbesuche immer eine FFP-2 Maske und hat Desinfektionsmittel dabei. Zudem ist Herr Hoffelner bemüht, sich regelmässigen Corona-Testungen zu unterziehen und empfielt dies auch seinen Kundinnen und Kunden. Sollten der Betroffene und/oder Herr Hoffelner Symptome zeigen oder in Quarantäne geschickt werden, findet der Hausbesuch nicht statt. In diesem Fall kann der Termin entweder verschoben oder auch online, per Videokonferenz (Skype, Zoom) durchgeführt werden.